18.4.21 - Dachauer Lichterkette

Die Jugend der Friedenskirche Dachau lädt zum Gedenken an die Opfer der Coronapandemie ein

Wir folgen damit dem Aufruf des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, „als Gesellschaft innezuhalten“ und in Gedanken bei all denen zu sein, die so sehr unter der Pandemie leiden mussten und es noch tun. Wir sehen die Kirche in der Pflicht, als Akt der Solidarität, wissenschaftliche Statistiken, Werte und Prognosen, mit denen wir durch verschiedenste Kanäle zu genüge versorgt sind, für einen Moment außer Acht zu lassen, um insbesondere den verstorbenen Menschen zu gedenken und den Angehörigen Mitgefühl auszudrücken.

Hinter allen Zahlen, die uns begegnen, verbergen sich zu viele Schicksale und Trauerwege, direkt oder indirekt hervorgerufen und erschwert durch Covid19. Am kommenden Sonntag, den 18. April, werden wir zwischen 12 und 19 Uhr Kerzen bereitstellen und Besucherinnen und Vorbeigehende dazu einladen, in einem Moment des Innehaltens ein Licht zu entzünden und dieses auf der Mauer des Gartens des Kinder- und Jugendhauses zu platzieren. Es soll die „Dachauer Lichterkette“ entstehen. Ein Symbol für die Verstorbenen, für die Angehörigen, für Freunde und Verwandte, für geteilte Erfahrungen und Erinnerungen.

Mit jedem Licht, das hinzuwächst, wird das Erinnern und Hoffen, Trauern und Trösten an Kraft und Lebendigkeit zunehmen. Bitte geben Sie den Aufruf, eine Kerze zu entzünden gern weiter. Wir freuen uns jede Begegnung und jedes Licht.

Die gesamte Initiative findet selbstverständlich unter der Wahrung der entsprechenden Corona-Auflagen statt.

Die Jugend der ev.-luth. Friedenskirche Dachau

LOGO EJ DAH
Bildrechte: EJ DAH