Pfarrerin Katalin Seyfang stellt sich vor

Liebe Gemeinde,Pfarrerin Katalin Seyfang
seit 1. September bin ich Teil des Pfarrer/innenteams der Dachauer Friedenskirche und werde die Gemeinde und das Prodekanat zu je 50 % unterstützen.

Mein Name ist Katalin Seyfang, und ich wurde 1986 als zweites von vier Kindern geboren. Nach dem Abitur absolvierte ich ein freiwilliges soziales Jahr im schönen Schwa-benland und kam im Anschluss für mein Theologiestudium nach Bayern, wo ich in München studierte. Neben dem Studium der Theologie habe ich mich, auch beruflich, mit dem Bereich Human Ressources beschäftigt und in einem Unternehmen im Schwerpunkt der Personaladministration und Personalentwicklung gearbeitet.

Die große Leidenschaft für Wirtschaft und Zahlen ist geblieben, auch wenn ich mich im Frühjahr 2018 für ein Vikariat in der bayerischen Landeskirche entschied, welches ich in der Untermenzinger Bethlehemskirche absolvierte. Im Laufe dieser zweieinhalb Jahre habe ich den Pfarrberuf kennen und lieben gelernt. Man kann sagen, ich bin Pfarrerin mit Leib und Seele geworden.

Zu mir gehören mein Mann, der als Architekt in einem Münchner Büro arbeitet und unsere beiden Söhne, Matteo (5) und Emilian (3).

Für mich gibt es aber nicht nur Arbeit. In meiner und unserer Freizeit sind wir gern in der Natur aktiv. Immer wieder zieht es uns in die Berge. Außerdem bieten Joggen und Radl fahren für mich einen perfekten Ausgleich. Brot backen nach ganz traditioneller Weise und guter Kaffee machen die freie Zeit perfekt.

Wichtig sind mir die Begegnungen. Den Menschen im Blick haben - gemeinsame Projekte, gemeinsame Gottesdienste und gemeinsame Zeit sind die Grundpfeiler meiner Arbeit. Ich denke gern Kirche neu, auch mal anders. Auch die Frage, wo Kirche und Gemeinde in der heutigen Zeit Relevanz und Bedeutung haben, treibt mich immer wieder um. 

Ich freue mich, den besonderen Ort und das Dachauer Umland kennenzulernen, Möglichkeiten und Herausforderungen zu entdecken und zu meistern, Ihnen als Kirchenmitgliedern zu begegnen und diese Begegnungen zu gestalten.

 Pfarrerin Katalin Seyfang